Energiewende

»Selbsterzeugter Solar­strom ist wie Salat aus dem eigenen Garten.«

5

Beim Klimaschutz ist es besonders wichtig, die großen Brocken schnell anzugehen – damit wir uns bei den anspruchsvollen Details die notwendige Zeit erkaufen. Deshalb ist ein schneller Kohleausstieg bis 2030 und eine dezentrale Energiewende eines meiner Herzensthemen. Damit werden wir nicht nur außenpolitisch unabhängig, sondern sichern gleichzeitig unseren Wohlstand langfristig ab.

#01

Generationengerechtig­keit – die Freiheit von heute mit der Freiheit von morgen verbinden.

#02

Dezentrale Energiewende – regional und erneuerbar, sicher und bezahlbar.

#03

Kohleausstieg 2030 – Schluss mit Subventionen, falschen Anreizen und künstlich finanzierten Laufzeitverlängerungen!

#04

Technologieoffensive – grünen Wasserstoff für Industrie und Speichertechnologien priorisieren!

Generationen­­gerechtig­­keit

Ernstgemeinte Klimapolitik bedeutet für mich vorrausschauende Entscheidungen und „Enkeltauglichkeit“. Das Bundesverfassungsgericht sagt klar: das Klimaschutzgesetz der GroKo verletzt die Rechte der kommenden Generationen, weil es „hohe Emissionsminderungslasten unumkehrbar auf Zeiträume nach 2030“ verschiebt. Wir schulden unseren Kindern eine verfassungskonforme 1,5-Grad-taugliche Klimapolitik. Dazu braucht es eine mutige und entschlossene Energiewende.

Dezentrale Energiewende

Die Energiewende wird zum Erfolg, wenn wir sie als Gesellschaft gemeinsam gestalten – ob Privatpersonen oder Unternehmen, ob als Mensch mit Eigentums- oder Mietwohnung – kurz: wenn wir alle dezentral daran mitwirken. Die aktuellen politischen Rahmenbedingungen geben dazu wenige Anreize. Eine umfassende Reform des EEG und ein entbürokratisiertes und attraktiveres Mieterstrommodell ist deshalb lange überfällig.

Kohleausstieg 2030

Um das Klima zu retten und das 1,5 Grad Ziel einzuhalten, müssen wir schnell einen Großteil des Strommixes aus erneuerbaren Energien gewinnen. Dafür ist es wichtig, dass wir spätestens 2030 aus der Kohle aussteigen. Bis heute werden aber fossile Energien mit Milliarden an Steuergeldern subventioniert. Viele Kraftwerke wären schon weit vor 2038 nicht mehr wirtschaftlich – mit dem Kohleausstiegsgesetz werden deren Laufzeiten aber künstlich lang gehalten.

Technologieoffensive

In einem klimaneutralen Stromnetz, das sich zu großen Teilen auf Sonne und Wind stützt, spielen Speichertechnologien eine zentrale Rolle. Dafür muss grüner Wasserstoff dort nutzbar gemacht werden, wo er zum Erreichen unserer Klimaziele wirklich benötigt wird: in der energieintensiven Industrie und in Speichertechnologien. Wasserstoffautos gehören nicht dazu – bei der Mobilitätswende sind Batterietechnologien zentral.

Meine weiteren Schwerpunkt-Themen:

Mobilität

Wirtschaft

Arbeitswelt

info@rolandschueren.de

Sie wollen mir oder meinem Team eine Nachricht schicken? Sie haben ein Anliegen oder eine Frage? Wenden Sie sich gerne an uns.