»Der Kreis Mettmann ist nicht nur mein Wahlkreis – er ist auch meine Heimat.«

5

Ich bin in Haan aufgewachsen, arbeite in Hilden und wohne als Vater zweier Töchter glücklich verheiratet in Essen. Als selbstständiger Bäckermeister versorge ich täglich zusammen mit meinem Team aus 250 Kolleginnen und Kollegen die Region mit Backwaren, der größte Teil davon in Bio-Qualität. Dadurch bin ich seit 30 Jahren eng mit den Menschen im Kreis Mettmann verbunden, für den ich mich mit großem Stolz als Kandidat für den 20. Deutschen Bundestag bewerbe. Neben meiner CO₂-neutral arbeitenden Bäckerei betreibe ich den aktuell größten Elektroauto-Schnell-Ladepark Deutschlands am Autobahnkreuz Hilden. Radsport ist mein Hobby.

Roland, als Unternehmer aus dem Handwerk bist du ein untypischer Grüner. Was hat dich zu den Grünen gebracht?

Der Auslöser war tatsächlich Christian Lindner. Als er am frühen Morgen des 20.11.2017 die Jamaika-Verhandlungen platzen ließ, konnte ich es nicht fassen. Ich bin dann sofort – also noch am Frühstückstisch und auf dem Weg zur Arbeit – online bei den Grünen eingetreten. Der FDP-Chef hatte soeben meine ganze Hoffnung auf ein Ende des Groko-Stillstandes, den CDU und SPD jahrelang verursacht hatten, zerstört. Jetzt war es für mich soweit: Es reichte mir nicht mehr nur grün zu denken und zu handeln, ich musste jetzt einfach auch grün werden. Ich dachte: “So, jetzt musst du selber mit ran und was tun!” – An diesem Montagmorgen im November 2017 machte es dann an der Ampel an der Ausfahrt am Kreuz Hilden “Ping” in meinem Handy: “Lieber Roland, herzlich willkommen bei Bündnis 90/Die Grünen!” – “Wow, die sind ja voll durchdigitalisiert”, dachte ich. “Hier bist du richtig.”

Und warum soll es dann gerade der Bundestag sein?

Es liegt an den Themen, die mich tagtäglich betreffen. Ich lebe und arbeite quasi in einem großen, grünen Sachpolitik-Reallabor. Das Bäckerhandwerk ist die energieintensivste Handwerksbranche und wir sind sehr, sehr personalintensiv. So eine Handwerksbäckerei hat eine ellenlange Wertschöpfungskette vom Rohstoffeinkauf beim Bio-Landwirt bis in die Einkaufstasche des Endverbrauchers. Bei mir wimmelt es daher nur so von typischen grünen Themen: Lebensmittelherstellung und Lebensmittelverschwendung, Verbraucherschutz, Energienutzung und -erzeugung, Mobilität, Arbeitsplätze, z.B. Integration von Geflüchteten und der Fachkräftemangel. Hier werden mir die wahren Prioritäten vor Augen geführt. Diese Themen werden fast alle auf Bundesebene behandelt, nur dort, im Bundestag, kann ich hoffentlich wirklich daran mitwirken.

Mein Rezept:

»Die Kraft der Wirtschaft zum Wohle der Gesellschaft nutzen.«

Grüne Politik und wirtschaftlicher Erfolg, schließt sich das nicht gegenseitig aus?

Wie man sieht überhaupt nicht, im Gegenteil! Mein Motto ist: “Die Kraft der Wirtschaft zum Wohle der Gesellschaft nutzen”. Immer mehr Menschen und Verbraucher verstehen, dass die Ressourcen unseres Planeten endlich sind und reagieren für sich ganz persönlich mit Verhaltensänderung. Auch indem sie mit den Füßen oder dem Lenkrad abstimmen. Sogar Firmenkunden und die Industrie ticken immer nachhaltiger. Es wird mehr und mehr erkannt, dass man nicht dauerhaft seine Kosten an unseren Planeten externalisieren kann, wenn man als Unternehmen langfristig Bestand haben will.

Wie willst du das rein zeitlich alles hinbekommen? Oder willst du deine Bäckerei verkaufen?

Nein, auf keinen Fall verkaufe ich mein berufliches Lebenswerk! Ich habe im Laufe der letzten Jahre eine sehr gute Führungsmannschaft neben mir aufgebaut. Ohne mein Superteam hätte ich auch niemals ein Projekt wie das Seed & Greet am Kreuz Hilden angehen können. Ich bin richtig stolz auf die Truppe. Darüber hinaus habe ich schon Mitte 2020 einen Prokuristen eingestellt, der jetzt bereits nach erfolgter Einarbeitung, das operative Geschäft von Ihr Bäcker Schüren sehr gut selbstständig leitet. Die strategische Führung und Verantwortung liegt natürlich weiterhin bei mir. Von der Bäckerei her habe ich somit den Rücken komplett frei und kann mich voll auf den Wahlkampf und hoffentlich auch auf das Mandat konzentrieren.

 

Das Führungsteam von Ihr Bäcker Schüren

Mein Engagement

Die folgenden Projekte sind ein Querschnitt der Themen, die mir besonders am Herzen liegen: Energie-Effizienz, Mobilität, erneuerbare Energien und nachhaltige Lebensmittelproduktion. Mit diesem Erfahrungsschatz möchte ich meine zukünftige Aufgabe in Berlin angehen und GRÜNE Ideen in praxisnahe, lösungsorientierte Politik umsetzen.

Ihr Bäcker Schüren

Gegründet 1905 in Haan von meinem Urgroßvater Robert Schüren, arbeiten heute knapp 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Hildener Backstube und den 19 Filialen im Kreis Mettmann, Düsseldorf, Solingen und Wuppertal. Meine Mutter Christel Schüren initiierte bereits 1979 das Vollwert-Backprogramm. Als heutiger Inhaber führte ich Bio-Produktlinien ein, zog 1994 mit der Backstube nach Hilden, expandierte und erweiterte den Nachhaltigkeitsgedanken auf die gesamte Wertschöpfungskette. Heute werden alle Brote, alle Brötchen und ein Teil des Kuchens in Bio-Qualität hergestellt.

Energiekonzept Backstube

Mit unserem preisgekrönten Energiekonzept haben wir von 2009 auf 2010 eine Reduzierung des Energieeinsatzes von 50% bei einer gleichzeitigen Reduzierung des CO2-Ausstoßes von gut 90% erreicht. Seitdem werden die Backöfen mit Holzpellets anstatt mit fossilem Erdgas betrieben und die Energie-Effizienz hat massiv zugenommen. Heute ist Ihr Bäcker Schüren zu ca. 95 % aus eigener Kraft CO2-neutral.

Seed & Greet Ladepark

Direkt am Autobahnkreuz Hilden entsteht ein Projekt, das die drei klimarelevantesten Sektoren nachhaltig verbindet: Lebensmittelherstellung, Energieerzeugung (erneuerbare Energien) und (Elektro-)Mobilität. Bereits seit Oktober 2020 sind 46 Auto-Ladeplätze, eine gut 400 Kilowatt-Peak (kWp) leistende Photovoltaikanlage, 2-Megawatt-Batteriespeicher und eine Café-Bistro-Bäckerei in Betrieb. Unter riesigen PV-Anlagen und zwei Klein-Windkraftanlagen entsteht im letzten Bauabschnitt nicht nur eine größere Café-Bistro-Bäckerei, sondern ebenso eine Spezialbackstube, Büros und eine Vertical Farm über vier Stockwerke.

Gegen Lebensmittelverschwendung

Bei Ihr Bäcker Schüren liegt die Altbrot Menge 60% unter dem Durchschnitt der Branche. Wir nutzen alle Möglichkeiten, damit unsere Backwaren auch ihrem gedachten Zweck dienen: der Verwertung als Lebensmittel. Die Verwertungskette, die auf eine möglichst geringe Umweltbelastung optimiert ist, besteht aus fünf aufbauenden Schritten: 1. Preisnachlass auf Brot vom Vortag; 2. kostenfreie Versorgung der Tafeln; 3. Herstellung von Paniermehl aus dafür geeignetem Brot; 4. grobes Schreddern, Rösten und Weiterverarbeitung eines weiteren Anteils; 5. Abgabe von Teilchen- und Kuchenresten an professionelle Tierfutterhersteller. Einen Einblick in unsere Altbrotverwertung gibt es unter folgendem Link ab Minute 21:30:

E-Transporter-Selbsthilfegruppe

Wir Bäcker brauchen Elektroautos als Transporter in der Sprinterklasse – aber von keinem bekannten Automobilhersteller gibt es ein passendes Angebot. Also gründete ich mit anderen Interessierten 2017 die E-Transporter-Selbsthilfegruppe und holte Angebote von Umbauern und Herstellern verbunden mit 100 konkreten Bestellwünschen ein. Ergebnis ist das Bakery Vehicle One (BV1), Europas erster Serien-Elektro-3,5-Tonner. Die Herstellerfirma Streetscooter produziert heute nur noch für den Mutterkonzern Deutsche Post. Somit bleiben ca. 50 gebaute BV1 als sehr funktionale Raritäten. Zwei davon versehen seit 2018 ihren täglichen Dienst bei Ihr Bäcker Schüren.

Lokale Bio-Landwirtschaft

Handwerks-Bäckereien haben meist tiefe Wurzeln in der Region. Ihr Bäcker Schüren hat sich bereits vor Jahrzehnten nach Lieferanten in der Region umgesehen. Nähe ist die beste Grundlage für Vertrauen. Wir investieren in Hilden lieber in Qualität als in lange Wege. Deswegen kommen Bio-Roggen und Bio-Eier vom Naturland-Hof Nau aus Solingen-Gräfrath. Unseren Bio-Dinkel und den Bio-Weizen beziehen wir vom Bioland-Hof Haus Holte aus dem grünen Ruhrgebiet mit Feldern in Witten, Bochum und Dortmund. Der Familienbetrieb Feiser liefert uns frischen Spargel, Erdbeeren und Blaubeeren aus Dormagen.

Vertical Farming

Ihr Bäcker Schüren sammelt schon erste Erfahrungen mit den Vertical-Farming-Lösungen von Infarm. In der Filiale Gerresheimer Straße in Hilden und im Seed & Greet am Kreuz Hilden steht jeweils eine “Stadtfarm”, aus der wir 80 Salatköpfe pro Woche ernten. Diese werden für belegte Brötchen und im Seed & Greet auch für Salat Bowls genutzt. Die Planung für die große vertikale Farm im fünfstöckigen Seed & Greet Gebäude am Kreuz-Hilden ist angelaufen.

Photovoltaik

Auf den Dächern der Backstube finden sich mehrere Photovoltaikanlagen unterschiedlicher Baujahre. Dort sind insgesamt 185 kWp installiert. Die maximale Leistung liegt im Sommer bei 140 kW. Wenn die Backstube ruht und nur noch der Laden und die Büros in Betrieb sind, schwankt die Grundlast zwischen 15 und 25 kW. An dem möglichen Delta zu 140 kW erkennt man das Potential zum Laden von E-Autos am Nachmittag und zur Speicherung. Am Seed & Greet Ladepark haben wir zur Zeit 402 kWp PV-Leistung installiert, die im 2. und 3. Bauabschnitt um knapp 350 kWp erweitert werden. Mit dem 2-Megawatt-Batteriespeicher bekommen wir alle Lastspitzen von gleichzeitig ladenden Elektroautos an dem zurzeit größten Ladepark Deutschlands ausgeglichen.

Forschungsprojekt lokSmart

Die Elektro-Lieferwagen von Ihr Bäcker Schüren kommen Mittags mit leeren Akkus zurück zur Backstube, wenn die Bäckerinnen und Bäcker schon Feierabend haben. Dann verbraucht die Backstube nur noch sehr wenig Strom und die Hildener Sonne wird direkt von den Photovoltaikanlagen in die Akkus geschickt. Was ist, wenn die 185-kWp-Anlage dann mehr produziert als die Autos aufnehmen können? Dann kommen unsere stationären Batteriespeicher und unser T2-Bulli des Projektes lokSMART zum Einsatz. Sie speichern den restlichen Sonnenstrom und geben ihn nachts wieder an die Backstube ab. Wir haben die Technik dafür zusammen mit Broedersdorff & Koenzen – Classic eCars im Rahmen des Forschungsprojektes fertig entwickelt.

Elektro-Sternfahrt Hambacher Forst

85 E-Autos und 200 E-Mobilisten haben 2018 ein geräuschloses, aber weithin sichtbares Zeichen gesetzt: Wir wollen Sonne, Wind und Wasser in die Akkus und keinen Braunkohlestrom. Rheinische E-Mobilisten, die sich von gemeinsamen Ladestopps am Ladepark Kreuz Hilden kennen, hatten zu der Sternfahrt zum Braunkohle-Tagebau aufgerufen. Viele der Teilnehmer waren sehr ergriffen von den riesigen Dimensionen der Umweltzerstörung und den verlassenen und enteigneten Geisterdörfern. Wir E-Mobilisten zeigen, dass man auch heute schon überwiegend mit regenerativ erzeugtem Strom zeitgemäß individuell unterwegs sein kann.

Meine Vita

Zur Person

Geboren 1966. In Haan im Kreis Mettmann aufgewachsen. Schulbesuch in Haan und in Wuppertal, Schulabschluss Fachabitur.

Ausbildung und Studium

Ausbildung zum Bäckergesellen in Wuppertal und Haan. Studium der Betriebswirtschaftslehre in Bochum. Meisterschule in Düsseldorf. Berufsabschlüsse: Diplom Betriebswirt 1991, Bäckermeister 1992.

Berufliche Tätigkeit

Ihr Bäcker Schüren: Zunächst als Angestellter bei Reiner Schüren, ab 1998 selbstständig zunächst als Pächter, in zwei weiteren Schritten Übernahme als Eigentümer. Ihr Bäcker Schüren wird als Einzelunternehmen geführt.

Ladepark Kreuz-Hilden GmbH & Co. KG. Geschäftsführender Gesellschafter

Seed & Greet GmbH. Geschäftsführender Gesellschafter

Ehrenamtliche Tätigkeiten

Vorstand und Gründungsmitglied Grüner Wirtschaftsdialog e.V., Berlin

Vorstandsmitglied Kreisverband Mettmann Bündnis 90/Die Grünen, Hilden

Mitgliedschaften

Bergische Bürgerenergie Genossenschaft

Bundesverband nachhaltige Wirtschaft

Radsportverein Team ME e.V.

info@rolandschueren.de

Sie wollen mir oder meinem Team eine Nachricht schicken? Sie haben ein Anliegen oder eine Frage? Wenden Sie sich gerne an uns.